In fünf Schritten zum Traumrasen

In fünf Schritten zum Traumrasen
1. Realistische Erwartung

Rasen braucht Pflege. Wer sich dafür entscheidet, sollte Zeit, Aufwand und Werkzeug einplanen – oder sich mit einer Wiese anfreunden.

2. Regelmäßig mähen

Für dichtes Grün gilt: wöchentlich mähen. Ideal ist eine Länge von 3,5 bis 4 Zentimetern. Dabei am besten die Zwei-Drittel-Regel beachten – sechs Zentimeter lange Halme mit dem Spindelmäher auf vier Zentimeter kürzen.

3. Gut gedüngt

Ohne ausreichend Nährstoffe verliert der Rasen an Substanz. Deshalb sollten Hobbygärtner zwei- bis fünfmal jährlich düngen. Ebenso wichtig: Licht, Luft, Sonne und Wasser.

4. Die zweite Luft

Richtig vertikutieren – und der Rasen atmet auf: Durch das Anritzen der Grasnarbe mit einer Sternfräse lassen sich Moos und altes Schnittgut entfernen. Der Boden bekommt Luft und kann mehr Sauerstoff aufnehmen. In der Regel reicht es, den Rasen einmal pro Jahr zu vertikutieren.

5. Alles der Reihe nach

Das Rasenjahr beginnt im März mit Dünger. Dieser sollte etwa zwei Wochen einwirken. Anschließend vertikutieren und in die entstandenen Schlitze Grassamen nachsäen. Nach zwei Wochen erneut düngen – und fortan wöchentlich mähen.

Tipps für den Traumrasen

Auch interessant:

Wehwehchen kurieren mit der richtigen Rasenpflege

Wehwehchen kurieren mit der richtigen Rasenpflege

Mehr erfahren
Die richtige Axt für richtiges Brennholz

Die richtige Axt für richtiges Brennholz

Mehr erfahren
So gelingt der Baum- und Strauchschnitt

So gelingt der Baum- und Strauchschnitt

Mehr erfahren